Objektsuche

Gewerbe in Bad Schandau
( Ref : 999-001 )
Details
Mietpreis : 630 €
Wohnfläche : 105 m²

Details
3-Raum-Wohnung in Neustadt i.Sa.
( Ref : 012-011 )
Details
Mietpreis : 396 €
Wohnfläche : 47 m²
Grunstücksgrösse : 3280 m²
Vorteile : Garten, Stellplatz, Grillplatz
Details
2-Raum-Wohnung in Neustadt i.Sa.
( Ref : 014-031 )
Details
Mietpreis : 421 €
Wohnfläche : 45 m²

Vorteile : Garten, Stellplatz, Aufzug, Fahrradraum
Details

Suche

Banner
Banner
Banner


Sehr geehrte Mieterinnen und Mieter,

die Energiepreise steigen weiter. Um in der nächsten Betriebskostenabrechnung keine böse Überraschung zu erleben, haben wir Ihnen 7 Tipps zusammengefasst, wie Sie Ihre Heizkosten aktiv senken können.

7 Tipps um Ihre Heizkosten zu senkenalt

1  Temperatur drosseln: Überheizen Sie die Wohnung nicht. Damit verschwendet man nicht nur Energie, sondern schwächt zudem die körpereigenen Abwehrkräfte – eine Erkältung ist programmiert. Faustregel: Wer saisongerecht bekleidet in seiner Wohnung ins Schwitzen gerät, sollte nicht den Pullover ausziehen, sondern die Heizung herunter drehen.
Eine Absenkung der Raumtemperatur in einer 50-qm-Wohnung um 3 °C, zum Beispiel von 23 °C auf 20 °C, spart rund 18 Prozent an Heizenergie. Das macht ein Plus in der Haushaltskasse von mindestens 120 Euro im Jahr.

2 Räume nur nach Bedarf heizen: Bei Abwesenheit bis zu zwei Tagen sollte die Temperatur auf 15 °C, bei längerer Abwesenheit auf 12 °C oder die Frostschutzposition des Thermostatventils eingestellt werden. Während der Nachtstunden sollte die Raumtemperatur in Wohn- und Arbeitsräumen möglichst um 5 °C gesenkt werden.

3 Geheizte Wand dämmen: Dämmen Sie hinter den Heizkörpern. In Baumärkten gibt es preiswerte Dämmstoffe, die mehrere Millimeter stark und zur Raumseite mit einer Aluminiumfolie beschichtet sind. Viel Geschick, sie anzubringen, ist selten nötig: Die aufgerollten Bahnen oder quadratischen Platten werden mit der Schere einfach passgerecht zugeschnitten und mit wasserlöslichem Spezialkleber auf Tapete oder Wand befestigt.

4 Stoßlüften: Ständig gekippte Fenster leiten teure warme Luft ungenutzt nach Draußen. Besser: Dreimal am Tag Fenster öffnen, Thermostatventile schließen, fünf Minuten lang kräftiger Durchzug. In einer 50-qm-Wohnung macht das ein Plus in der Haushaltskasse von ca. 140 Euro im Jahr.

5 Nachts Rollläden, Fensterläden und Gardinen schließen: Bei tiefen Außentemperaturen treten die höchsten Wärmeverluste über Glas und Rahmen auf. Allein Rollläden können Wärmeverluste um mehr als 20 Prozent verringern, Vorhänge um weitere 10 Prozent.

6 Wärmestau an Heizkörpern vermeiden: Möbel, Verkleidungen oder Gardinen vor den Heizkörpern schlucken bis zu 40 Prozent mehr Heizenergie. Zirkuliert die aufgewärmte Luft frei in einer 50-qm-Wohnung, bringt das ein Plus in der Haushaltskasse von etwa 270 Euro im Jahr.

7 Halten Sie die Türen zwischen Räumen geschlossen: Auch die Innentüren sollten geschlossen bleiben. Stehen die Türen offen, kann die Warme Raumluft in der Wohnung zirkulieren und es wird unnötig viel Energie verbraucht.

alt

Thermostatventil: ein übliches 5-stufiges Heizkörperthermostat erreicht bei entsprechender Stufe folgende Raumtemperaturen:


Stufe 1: 14°C
Stufe 2: 17°C
Stufe 3: 20°C
Stufe 4: 23°C
Stufe 5: 26°C

alt

Geldtipp:

Kennen Sie schon die BIB-Mieterprovision?

In Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis sucht jemand eine Wohnung?

Für einen aktiv von Ihnen vermittelten Mieter erhalten Sie als Bonus nach Eingang dessen erster Miete 85,- €.

Einen Überblick über derzeit bezugsfreie Wohnungen erhalten Sie unter der Telefonnummer 03596-604184 oder unter http://www.firma-benad.de